Hannes Birnbacher, Windhagen/Ww.

DNT CardCam 1300

DNT CardCam 1300

Attraktiv, aber leistungsschwach: die DNT CardCam 1300. Wie groß die Qualitätsunterschiede der 1-Megapixel-Kameras sind, sieht man an den älteren, mit einer Ricoh RDC-4300 (ESP80) gemachten Fotos auf dieser Website. Es kommt eben doch auf das Objektiv an. Gemäß Anleitung wird sie als Mega Pixel Camera 8101 SXGA installiert. Sie hat keinen Blitz und kein Display, keine Speicherkarte und ihre (max. ca. 22) gespeicherten Bilder sind verloren, wenn man die zwei Akkus (aaa) raushebelt (rausnehmen kann man das nicht nennen, da sie in dem Batteriefach schlecht zugänglich sind) - was auch heisst, daß eingelegte Batterien kontinuierlich entladen werden, auch wenn die Kamera ausgeschaltet ist. Obwohl sie über den USB angeschlossen wird, braucht sie zwingend einen Windows-Treiber zum Download der Fotos; sie meldet sich nicht als Massenspeicher an. Der Treiber, über ein Bildbearbeitungsprogramm wie Irfanview angesprochen, ruft zwingend auch die Webcam-Funktion auf, die Download-Funktion muß man in der Benutzeroberfläche über mehrere Stufen suchen (Tipp: "Get DSC" und dann auf der nächsten Seite weiter durchklicken). Hierfür hat die Kamera ein Stativgewinde aus Metall. Immerhin ist das wirklich eine Kamera für die Hemdtasche, mit 82 x 56 mm gerade so hoch und breit wie die Revio C2, noch etwas flacher (18 statt 21 mm) und mit 75 Gramm incl. Batterien noch 20 Gramm leichter. 



thumbs/dnt20081218-01.jpg.jpg
Erstes Testbild:
vor dem Werkzeugregal mal abgedrückt.
thumbs/dntScanImage02.jpg.jpg
Diese Kamera erfüllt sicher viele Wünsche. In Fotoforen gibt es immer mal Anfragen, wie man den nostalgischen Look am besten hinkriegt, mit Vignettierung, Körnigkeit, Weichzeichnung und so weiter. 
Zurück zu "Cameravergleich"
Zurück zu "Interessen"